AUF DIE DETAILS KOMMT ES AN -
SO STYLEN SIE ANZUG
ACCESSOIRES RICHTIG

 

Jeden Tag im Anzug ins Büro? Diese Regel gilt in den meisten Branchen schon lange nicht mehr. Spätesten seit Start-up Millionäre aus dem Silicon Valley im Hoodie in die Chefetage kommen und sich auch hierzulande die CEOs großer Konzerne in Freizeitkleidung in den Medien präsentieren, sind strikte Kleidervorschriften in der Herrenmode passé. Interessanterweise bedeutet dies jedoch keineswegs, dass der klassische Anzug damit ausgedient hat. Ganz im Gegenteil: insbesondere in den letzten Jahren erlebt der Anzug ein wahres Comeback in Sachen Coolness. Gerade weil er nicht mehr tägliche Pflicht ist, haben stilbewusste Männer wieder mehr Spaß am Tragen eines Anzugs und nutzen die größere Freiheit bei der Kleiderordnung für kreatives Styling von dezent bis mutig. Der Anzug selbst ist dabei jedoch nur die Basis. Keine Frage, hier dürfen Sie keine Kompromisse in Sachen Stoffqualität und Passform machen.Aber auch ein absolut tadellos sitzender Anzug wird erst durch die richtigen Accessoires perfekt. Denn gerade bei einem reduzierten Look, haben Details die größte Wichtigkeit. Wir zeigen Ihnen, durch welche Begleiter Sie Ihren Anzug gekonnt aufwerten können und verraten Ihnen Tricks und Kniffe zum Thema Anzug-Accessoires.

WELCHES HEMD IST DIE RICHTIGE WAHL?

 

Hellblau oder weiß? Unifarben, kariert oder am Ende doch lieber ein hochwertiges T-Shirt als legere Alternative zum klassischen Herrenhemd. Allein bei der Auswahl des „Darunters“ zeigt sich, wie viele Möglichkeiten es bei den Anzug Accessoires inzwischen gibt. Über das Hemd bestimmen Sie immer die Wirkung Ihres gesamten Erscheinungsbildes.

Für alle wichtigen Business-Anlässe empfehlen wir Ihnen daher, auch weiterhin beim klassischen Hemd zu bleiben. Einzige Ausnahme: Sie arbeiten in der Kreativ- oder Medienbranche. Hier ist ein unkonventionelles Auftreten gern gesehen. Für alle anderen gilt: Mit einem Hemd sind modische Fauxpas ausgeschlossen. Ihr Outfit wirkt immer sorgfältig und seriös. Das weiße Hemd ist die formellere Wahl, das hellblaue ist das frischere Accessoire zum Anzug. Sie können auch auf eine gemusterte Variante setzen, um den Look etwas aufzulockern. Die Regel, dass gestreifte Hemden nicht zur gestreiften Krawatte oder zum Nadelstreifenanzug getragen werden dürfen, ist mittlerweile überholt. Wenn Sie sich für ein Hemd zum Anzug entschieden haben, sollten Sie auch auf ein weiteres Accessoire nicht verzichten. Denn ohne den Abschluss mit einer passenden Hemdmanschette in der richtigen Länge, wirkt ein Anzugärmel schnell trist. Lange Zeit gab es für den Gentleman von Welt kaum Möglichkeiten, neben einer Uhr noch weitere, schmückende Accessoires aus Edelmetall zum Anzug zu kombinieren. Manschettenknöpfe sind hier eine dezente, aber wirkungsvolle Ausnahme. Für einen entspannten Casual-Look können Sie Ihren Anzug aber auch mit einem T-Shirt, Longsleeve oder einem dünnen Pullover tragen. Alle drei Varianten sind inzwischen als Alternative zum Hemd unter dem Sakko akzeptiert und geben Ihrem Outfit einen jungen, sportiven Touch.

DIE KRAWATTE - DAS ANZUG ACCESSOIRE FüR INDIVIDUELLE AKZENTE

 

Strenggenommen hat sie eigentlich gar keine Funktion und doch ist die Krawatte seit rund 200 Jahren das wohl populärste Anzug Accessoire. Gerade klassische Anzüge in Schwarz, Blau oder Grau freuen sich über einen frischen Farbakzent! Beweisen Sie bei der Wahl der Krawatte also ruhig etwas Mut und greifen Sie auch mal zu leuchtenden Kontrasten. Die Wirkung der Krawatte auf den gesamten Look des Anzugs sollten Sie nicht unterschätzen. In der Regel ist sie der erste Blickfang. Experten für elegante Herrenmode sind sogar der Meinung, dass eine Krawatte den Raum noch vor ihrem Träger betritt. Gemeint ist, dass die Krawatte das auffälligste und ausdrucksstärkste Accessoire zum Anzug ist. Genauso wichtig wie die richtige Krawatte, ist übrigens der richtige Knoten. Hier gibt es zahlreiche Varianten. Ob der einfache, der doppelte oder der Windsor-Knoten passend sind, entscheidet sich durch die Form des Hemdkragens und die Dicke der Krawatte. Doch egal welcher Knoten, achten Sie beim Binden der Krawatte immer darauf, den Stoff unterhalb des Knotens mit dem Finger leicht einzudrücken. Dadurch entsteht der sogenannte „Dimple“ - eine typische Mulde, an der Kenner eine vollendet gebundene Krawatte erkennen.

DAS EINSTECKTUCH - KLEINES ACCESSOIRE, GROßE WIRKUNG

 

Das Einstecktuch mag nur ein kleines Stück Stoff sein, dennoch gewinnt es aktuell wieder an Bedeutung. Schließlich macht es die graue oder blaue Einheitsfront des Anzugs lebendig. Nutzen Sie das Einstecktuch also als dezenten Farbtupfer und runden Sie damit das elegante Gesamtkonzept Ihrer Anzug Accessoires perfekt ab. Das richtige Falten des Einstecktuchs ist übrigens eine hohe Kunst: Hier gibt es über 50 verschiedene Techniken. Wenn Sie sowohl Krawatte, als auch Einstecktuch tragen, sollten Sie stets darauf achten, Farben und Muster harmonisch aufeinander abzustimmen.

DER GÜRTEL - BESTE QUALITÄT IST DAS A UND O

 

Auch wenn sich bei Anzug-Accessoires bereits viel getan hat, beim Thema Gürtel gelten weitestgehend die klassischen Regeln. Vor allem im Alltag sollten Sie auf jeden Fall einen Gürtel wählen, der farblich zu Ihren Schuhen passt. Wilde Farbexperimente sollten Sie wenn überhaupt auf den Abend- oder Freizeitbereich verlegen. Gleiches gilt für „Motivgürtel“ – lassen Sie von Heavy-Metal-, Western- oder Comic-Schnallen als Accessoire zum Anzug lieber die Finger. Eigentlich wichtiger als der Look, ist beim Gürtel ohnehin die Qualität. Hier lohnt es sich in hochwertiges Leder zu investieren. Ein zeitloser Ledergürtel in Premium-Qualität hat natürlich seinen Preis, begleitet Sie dann aber auch viele Jahr.

DIE STRüMPFE - DAS RICHTIGE ACCESSOIRE FüR KREATIVE IMPULSE

 

Traditionellerweise werden zum Anzug schwarze oder anthrazitfarbene Kniestrümpfe getragen. Doch auch bei diesem Anzug Accessoire geht der Trend zu deutlich mehr Individualität. Der Gebrauch von Strümpfen als modischer Farbakzent ist im Trend und gerade dabei, sich im Alltag durchzusetzen. Was die Farbwahl angeht, können Sie frei nach persönlichem Geschmack entscheiden. Regel gibt es hier kaum noch, allein mit Krawatte, Hemd und Einstecktuch sollte die Farbe der Strümpfe harmonieren. Eines sollten Sie aber auf keinen Fall zeigen: Ein Stück nackte Wade.

DIE SCHUHE - NEUE SPIELREGELN FüR DIE KLASSISCHEN BEGLEITER

 

Da der Anzug für seriöse Eleganz steht, galt der schwarze Lederschuh über viele Jahrzehnte hinweg als einzige Option für passendes Schuhwerk. Diese Zeiten sind zwar vorbei, dennoch gibt es einige Regeln zu beachten. Allgemein gilt: An den Schuhen erkennt man den persönlichen Stil des Trägers. Deswegen sollten Sie auch hier bei Material und Verarbeitung in beste Qualität investieren. Ein absolutes Muss ist und bleibt ein Paar hochwertige Halbschuhe aus schwarzem Glattleder.

Für formelle Auftritte gibt es dazu bis heute eigentlich keine stilvolle Alternative. Für einen relaxten Look können Sie aber auch blaue oder braune Schuhe wählen. Letztere passen auch hervorragend zu blauen Anzügen. Hier sollten Sie jedoch beachten, dass der Schuh grundsätzlich immer einige Nuancen dunkler als der Anzugstoff sein sollte. Und auch Sneaker haben sich inzwischen als eine Alternative zum Lederschuh etabliert. Allerdings wirklich nur für informelle Anlässe. Machen Sie hier bitte nicht den Fehler einen Sneaker, den Sie als modernes Anzug Accessoire tragen möchten, mit einem ausgetretenen Sportschuh gleichzusetzen. Dieser gehört auf Ihre Joggingstrecke und niemals zum edlen Anzug. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, wählen Sie ein Hybrid-Modell: Viele renommierte Hersteller bieten inzwischen Lederschuhe in Sneakerform in den klassischen Farben Schwarz, Blau oder Braun an.