Skaten - ein (Life)style
  • Skaten - ein (Life)style

    Was Typ und Altersklasse betrifft, könnten sie nicht verschiedener sein. Trotzdem haben Veith (42 Jahre), Simon (30) und Lennard (18) eine große Gemeinsamkeit: die absolute Begeisterung fürs Skaten.

    Was diesen Sport besonders macht? Er ist Selbstzweck, nicht Mittel zum Zweck. Außerdem gibt es kaum Konkurrenz-Denken. Jeder definiert selbst, was er erreichen will. Nicht selten wird jemand von allen anderen gefeiert, weil er einen Trick geschafft hat, den die anderen schon jahrelang beherrschen. Einfach nur, weil er in diesem Moment an seine Grenzen gegangen und über sich hinausgewachsen ist. Für dieses Engagement gibt es unter Skatern Anerkennung und Respekt.

    Wie das typische Skater-Outfit aussieht? Ende der 70er verband man mit Skaten eher Punk und „Downdressing“. Ende der 90er bekam die Subkultur einen enormen Schub. Und das nicht zuletzt durch Tony Hawk: das wohl bekannteste Gesicht der Skateboard-Szene, elfmaliger Weltmeister und Namensgeber für Sneaker-Modelle und mehr. Der Style entwickelte sich auch stärker in Richtung „casual“, wurde sportiver. Die Einstellung hinter dem Sport blieb aber die gleiche: sich differenzieren wollen und nicht „die übliche Schiene fahren“.

  •  

     

    SKATER-OUTFIT

     


     

    Heute ist das Ganze nicht mehr so provokant wie früher, dafür kreativer. Der typische Look: Cropped Chinos, Schlüsselbund an der Hose und Cap. Der aktuelle 90er-Trend hat einiges an Inspiration aus dem Skater-Style gezogen: Belt-Bags, weite Hosen und Blousons waren zuerst auf den Halfpipes zu Hause, bevor sie Einzug in das Sortiment trendiger Fashion-Stores hielten. Im Endeffekt ist das Skaten offensichtlich mehr als nur ein Hobby – eher eine Lebenseinstellung, genauso wie der dazugehörige Style. Und der ist ziemlich cool, wie wir finden.

     

     

  •  

     

    LENNARD JANSSEN

     


     

    Als Lennard vier Jahre alt war, kaufte sein Vater ihm das erste Skateboard. Der erste Trick, den er darauf lernte, war der Drop-In. Sein Spezialgebiet: Bowls, Verts, Halfpipes & Co. Der Sneaker-Fan aus Düsseldorf spielt mit seinen 18 Jahren in der Top-Liga der deutschen Skater mit. Sein Ziel: die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

     

     

  •  

     

    SIMON LINDE

     


     

    Skater, Agent, Musiker, Produzent — Simon ist ein Tausendsassa. Was ihm am meisten Spaß macht? All dies unter einen Hut zu bringen. Er skatet, seit er neun ist — und zwar lieber auf der Straße als in der Halle. Denn in seiner Heimatstadt Flensburg gab es keine Halfpipes & Co, man musste nutzen, was die Umgebung hergab. Sein Style: modisch und mit vielen Accessoires.

     

     

  •  

     

    VEITH KILBERTH

     


     

    42 Jahre und noch immer voller Leidenschaft, was das Skaten betrifft. Veith hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Er vermittelt Kooperationen zwischen Skatern und Unternehmen, berät Städtebauer bei der Planung von Skateboard-Anlagen. Sein Anliegen: der kommenden Skater-Generation die Bahn zu ebnen. Sein Style: nicht zu bunt, Cropped Chino, Longsleeve und Vintage-Sneaker.